Wahlkampf per Wikipedia

Politikerbiographien sind immer wieder Grund für Streitigkeiten in der Wikipedia. Dabei ist es in der Vergangenheit auch immer wieder vorgekommen, dass Abgeordnete, deren Büros oder ihr politisches Umfeld Einfluss auf die Darstellung in der Wikipedia genommen haben. Das liegt vor allem an der Sichtbarkeit der Wikipedia. Artikel über Politiker verzeichnen regelmäßig hohe Zugriffszahlen. So kam der Artikel über Angela Merkel im vergangenen Monat auf knapp 90.000 Besucher, der über Herausforderer Peer Steinbrück auf immerhin 23.000 Zugriffe.

Heute Morgen wurde Arne Klempert, Director Digital bei Fleishman-Hillard und ehemaliger Wikipedia-Sprecher, auf Deutschlandradio Kultur zum Thema „Wikipedia und der Bundestagswahlkampf“ interviewt. Den Beitrag finden Sie hier. Weitere Hintergrundinformationen zum Thema bietet auch der Handelsblatt-Artikel Autorenkrieg: Wahlkampf auf Wikipedia.

Bei der Bearbeitung von Biographien durch die Kandidaten selbst ist große Vorsicht geboten, wenn man sich nicht dem Vorwurf der Manipulation aussetzen möchte. Hier gilt sinngemäß das Gleiche wie für die Bearbeitung von Unternehmensartikeln.