Generation Z – Eine Generation mit Haltung

Generation Z – Eine Generation mit Haltung (FleishmanHillard Germany)Die Generation Z ist sichtbar wie nie zuvor – sei es durch Klimastreiks oder Aktivisten wie Greta Thunberg. Damit rückt sie in den Fokus der Öffentlichkeit und sollte auch von Unternehmen und Brands nicht außer Acht gelassen werden, denn schließlich sind sie die Nachwuchsgenration – die Konsumenten und Arbeitnehmer von morgen.

Young, wild and woke? Wie sich die Generation Z unterscheidet

Was jetzt schon erkennbar ist: Sie unterscheiden sich. Von ihren Vorgängern, den Millennials, aber auch innerhalb ihrer Generation entsteht durch die Möglichkeiten des Social Web eine Vielzahl von Subkulturen. Und obwohl es sich um eine junge Generation handelt, haben Sie schon sehr konkrete Erwartungen von dem, was Unternehmen und Politik leisten sollten. Gleichzeitig handelt es sich um eine konsumfreudige Generation, dies jedoch nicht bedingungslos.

In diesem Spannungsfeld gilt es für Unternehmen und Brands frühzeitig, ihre junge Zielgruppe zu verstehen.  Deshalb haben sich unsere FleishmanHillard-Kollegen Abdelhak Deki und Laura Rhodemann mit der aufstrebenden Generation genauer auseinandergesetzt und den Hintergrund ihrer DNA näher beleuchtet:

Wer ist die GEN Z?

In stark polarisierenden Zeiten findet eine neue Generation ihre Stimme – die Teenager von heute und die Käufer von morgen: Generation Z umfasst alle, die nach 1995 geboren wurden. Viele nennen sie auch die „always on“ Generation, denn sie sind die ersten wahren Digital Natives – aufgewachsen mit Internet und Social Media. Die Grenzen zwischen Online- und Offline-Identitäten verschwimmen. Die Generation Z sucht nach Trends und Neuigkeiten, tauscht sich mit Freunden aus, teilt, kommentiert und möchte aktiv etwas bewegen.

Allerdings wird ihre Aufmerksamkeitsspanne durch zunehmende Reize kleiner. Onlinekommunikation – ihre primäre Bezugsquelle von Informationen – verlangt nach schnellen und einfachen Inhalten mit starken Bildern.

Was treibt diese Generation an?

Neben dem Wunsch nach Unterhaltung und Selbstverwirklichung zeigen die Gen Zers deutlich ihr politisches Interesse. Obwohl sie in Zeiten von relativem Wohlstand und Sicherheit aufwachsen sind, ist die ökologische Zukunft unseres Planeten das größte Anliegen der Generation Z. Sie sorgen sich, dass Politik und Unternehmen nicht im Stande sind Umweltprobleme zu lösen und den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft zu stärken. Fridays for future ist nur ein Beispiel, welches zeigt, wie diese Generation uns alle zum Handeln auffordert. Aber damit nicht genug: Es ist eine Generation, die Verantwortung trägt und daran glaubt, etwas verändern zu können.

Die Generation Z ist eine lautstarke, tolerante und selbstbewusste Generation, die nach einer nachhaltigen Zukunft für alle strebt. Sie sind sich über soziale Ungerechtigkeit bewusst und unterstützen Vielfältigkeit sowie LGBTIQ-Rechte. Knapp 50% der Generation glaubt, dass Beziehungen fluide sind.

Geschlechterrollen werden freier und vielfältiger. Mit dieser Denkweise verlieren traditionelle Rollen zunehmend an Bedeutung. Dies spiegelt sich vor allem in dem Wunsch nach Individualität und Einzigartigkeit wieder.

Gen Zers beschreiben sich selbst als sozial, gebildet und einzigartig. Im Vergleich zu vorherigen Generationen zeigt die Gen Z eine stärkere Orientierung zu hedonistischen, materialistischen und sozialen Werten. Was zunächst widersprüchlich klingen mag, unterscheidet die Gen Z von anderen Generationen und verändert die Art und Weise, wie Marken diese ansprechen müssen.

Junge Zielgruppen verstehen & ansprechen

Was bedeutet das für Marken und Unternehmen? In unserem Gen Z Whitepaper finden Sie spannende Umfrage-Ergebnisse* und Empfehlungen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihre junge Zielgruppe erreichen möchten.

Titelbild Whitepaper: Generation Z – Eine Generation mit Haltung (FleishmanHillard Germany)

Zum Download klicken

Insights darüber, was die Generation Z für Marken bedeutet, und spannende Umfrage-Ergebnisse sind nur einen Klick entfernt. Laden Sie das vollständige Gen Z Whitepaper hier herunter.

Wie man als Marke und Unternehmen mit der Gen Z in Dialog tritt?

Kontaktieren Sie unsere Gen Z-Experten: GenZ.Germany@fleishman.com

 

* Alle Daten stammen aus einer repräsentativen Umfrage unter 14-24-jährigen von FleishmanHillard TRUE Global Intelligence 2019.

 


Die Autoren

FleishmanHillard Germany Generation Z Experten: Abdelhak Deki und Laura Rhodemann

Laura Rhodemann | Consumer Brands

Laura ist eine etablierte Medienexpertin für wirkungsvolle Lifestyle-Features. Sie verantwortete die Medienarbeit bei Lidl Esmara von Heidi Klum und arbeitet für FMCG Kunden wie Reckitt Benckiser mit Marken wie Scholl, Veet und Sagrotan. Laura hat einen Bachelor-Abschluss in angewandte Medien mit den Schwerpunkten Kommunikation und Medienmanagement/PR.

„Wie die Millennials zuvor, sind die Mitglieder der Generation Z alles andere als passive Konsumenten. Die große Herausforderung für die Marken ist es, dass Gen Z ihr eigenes Konsumverhalten sehr kritisch hinterfragt. Dies macht es für die Marken nicht einfach, diese Generation zu überzeugen.“

 

Abdelhak Deki | Creative Strategy & Innovation

Abdelhak ist Junior Stratege und betreut seit seinem Eintritt bei FleishmanHillard Business Development Projekte über alle Branchen hinweg. Zuvor sammelte er Erfahrung im Bereich strategischer Kommunikation bei AARP International in Washington D.C. und bei der Agentur FischerAppelt. Abdelhak hat einen Bachelor in Kulturwissenschaften mit den Schwerpunkten Soziologie und Linguistik.

“Es ist großartig zu sehen, wie die Jugend nach Veränderung strebt, was sich auch in ihrem Konsumverhalten wiedergespiegelt. Um mit ihrer jungen Zielgruppe im Einklang zu sein, ist es für Marken zunehmend wichtig die pulsierenden und vielfältigen Communities dieser jungen Konsumenten von heute zu verstehen.“