Archiv

Unternehmenskommunikation

  • Fünf Imperative für eine erfolgreiche Unternehmenstransformation

    Nike stemmt sich gegen Rassismus. Unilever bekämpft toxische weibliche Schönheitsideale. Procter & Gamble wirbt gegen sexuelle Gewalt. IKEA setzt auf Kreislaufwirtschaft: „Purpose“ ist in Werbung und PR zur Mode geworden. Doch die Anforderungen, um glaubwürdig unternehmerische Verantwortung zu kommunizieren, sind hoch.  Autor Sebastian Schwark Unser Lebensstil wird sich in den nächsten Jahrzehnten radikal verändern. Die Einschränkungen, die das Coronavirus uns aufgezwungen hat, sind ein Vorschein des Wandels, der uns durch Klimawandel, Digitalisierung, geopolitische Systemkonkurrenz und die Krise der Demokratie bevorsteht. Dabei haben wir (noch) eine Wahl...

  • Warum zertifizierte Krisenberater im Notfall einen großen Unterschied machen

    FleishmanHillard bietet als einziges internationales Agentur-Netzwerk eine Zertifizierung für Senior-Berater/innen im Bereich Krisenkommunikation an: Die sogenannte A.R.C.TM Zertifizierung (Asses Resolve Control) der PR-Agentur sorgt für eine standortübergreifende, gleichbleibend hohe Qualität und einen kühlen Kopf in der Krise. Head of Corporate Communications, Volker Pulskamp, ist einer von Deutschlands versiertesten Krisenkommunikatoren und er hält große Stücke auf die systematische Ausbildung von Krisenberater/innen.

  • Krisenkommunikation im Falle eines Cyberangriffs – viele Tücken, aber auch Chancen für die Unternehmenskommunikation

    Zahl und Ausmaß von Cyberangriffen auf Unternehmen haben im Laufe des letzten Jahres deutlich zugenommen. Prominente Fälle, in denen selbst große Konzerne von heute auf morgen praktisch lahmgelegt wurden, machten Schlagzeilen. Doch es trifft bei Weitem nicht nur die „großen Fische“, sondern Unternehmen jeder Größe und Branche, vor allem auch Hidden Champions...

  • Resilienz: Handlungsfähigkeit in der Krise

    Ungewissheit prägt die neue Normalität. Unternehmen und Führungskräfte müssen lernen, Krisen in Zukunft besser standzuhalten und auf das Unerwartete angemessen zu reagieren, um trotz Uneindeutigkeit nachhaltigen Unternehmenserfolg zu sichern.

  • 5 Gründe, warum Unternehmen einen Newsletter haben sollten

    Viele Unternehmen haben zwar ein breites Kommunikationsportfolio, aber keinen eigenen Newsletter. Die Gründe dafür sind vielfältig: Sie empfinden ihn als „altbacken“, haben Bedenken bei der technischen Umsetzung oder wissen nicht, was sie dort hineinschreiben könnten. Tatsächlich wird dadurch ein großes, nachhaltiges Kommunikations- und Sales-Potential nicht ausgeschöpft...

  • Transformation zwingt Unternehmen zur Neupositionierung

    Die Corona-Pandemie hat Wirtschaft und Gesellschaft in einen Ausnahmezustand versetzt. Die vielfältigen Freiheitsbeschränkungen der Bürger und einschneidenden Eingriffe in den Wirtschaftskreislauf durch die reemanzipierte Staatsgewalt haben die Zwangsmacht des Staates unmittelbar erlebbar gemacht und die politische Ökonomie tiefgreifend verändert...

  • Kurzfristige Vakanzen mit Agenturmitarbeitern besetzen

    Wenn in einem Unternehmen ein/e Mitarbeiter/in kurzfristig oder auch für eine Weile ausfällt, lohnt es sich manchmal nicht nachzubesetzen. Stattdessen braucht es dann eine professionelle Überbrückung, die Themen und Prozesse weiter tragen kann. In Kommunikationsabteilungen kann das gut ein/e Experte/in aus der PR-Agentur übernehmen...

  • Krisenkommunikation in Zeiten der Corona-Pandemie

    Interview mit Crisis Lead und Krisenkommunikations-Spezialist, Volker Pulskamp: Nach einem Jahr der gefühlten Dauerkrise gibt der FleishmanHillard Germany-Experte Einschätzungen dazu, inwiefern sich die Corona-Pandemie auf die Krisenkommunikation von Unternehmen nachhaltig auswirkt. Welche Veränderungen und Trends sind hier festzustellen und welche Learnings lassen sich daraus für Unternehmen ziehen – das erklärt er im Interview...

  • Mitgestalten statt verwalten – Unternehmenskommunikation im digitalen Wandel

    Es ist Dienstagmorgen. Der CEO hat den Chef der Unternehmenskommunikation, Herrn K., zum Gespräch gebeten. Digitalisierung sei das Thema, gerade für sie als Hidden Champion sei das überlebensnotwendig. Man werde dazu einen Innovation-Hub ausgründen und habe dafür einen Entrepreneur verpflichtet, der schon bei verschiedenen Start-ups mitgewirkt hat. Und Herr K.? Der solle jetzt bitte die Mitarbeiter auf den Wandel vorbereiten, am besten über digitale Kanäle: the medium is the message! Autoren Arne Klempert und Caroline...

  • Im Gerichtshof der Öffentlichkeit – Litigation PR wird zur Pflichtdisziplin der Unternehmenskommunikation

    Es verändert sich etwas im Verhältnis zwischen Anwälten, Legal Departments und Unternehmenskommunikatoren. Prozesse und juristische Auseinandersetzungen bestimmen den Alltag von immer mehr Unternehmen – das ist nicht neu. Dass sie aber mit wachsendem Interesse und neugierigen Augen bei jedem juristischen Schritt von den Medien verfolgt werden – das fordert sehr wohl ein Umdenken in den Kommunikationsabteilungen. Juristische Auseinandersetzungen sind inzwischen allgegenwärtig in den Medien und sie nehmen massiven Einfluss auf die Reputation eines Unternehmens.