Archiv

Meinungen

  • Ein Unternehmensblog zahlt auf die eigenen Business-Ziele ein – auch im Bereich Public Affairs

    Unternehmensblogs sind in den Public Relations (PR) mittlerweile eine feste Größe. Kein Wunder, denn sie bringen konkrete Vorteile mit sich: Ein eigener Blog bietet Unternehmen einen soliden Owned Channel, der suchmaschinenrelevant ist, interne Expert:innen nachhaltig positioniert, sich überall cross-promoten lässt und im Krisenfall sogar ein erprobter und schneller Weg für eine Situationsdarstellung aus Unternehmenssicht sein kann. Aber nicht nur in der PR, sondern auch im Bereich Public Affairs (PA) kann ein Unternehmensblog eine sinnvolle Ergänzung...

  • Professionelles Fotoshooting für Mitarbeiter:innen

    Mitarbeiter:innen sind das Aushängeschild jedes Unternehmens. Das gilt vor allem für die Mitarbeiterfotos auf der Webseite, in sozialen und Online-Medien oder auch in Katalogen und Broschüren. Die Fotos geben dem Rezipienten einen Einblick in das Arbeitsklima, dienen aber auch zum Vergleichen mit anderen Unternehmen. Daher haben wir bei unserer Art Director Mona Dörre nachgefragt, worauf es bei einem professionellen Fotoshooting ankommt...

  • Diversität ohne integrierte Kommunikation ist nur Marketing  

    Am Wochenende kursierte ein Foto von der Münchner Sicherheitskonferenz im Netz, das für Aufregung sorgte. Zu sehen war ein U-förmiger Tisch, an dem ein Gruppe weißer, mittelalter(licher) Männer zum Mittagessen Platz genommen hatte. Die Empörung ließ nicht lange auf sich warten und folgte den üblichen Mustern. Die Reaktion darauf auch: Man werde das in einer Feedback-Runde besprechen und es im kommenden Jahr besser machen, versprach Joe Kaeser, ehemaliger Siemens-CEO und Teilnehmer der Konferenz...

  • Corporate Citizenship – geopolitische Herausforderungen und wertebezogenes Wirtschaften

    Angesichts sinkender Gasreserven in den deutschen Speichern hat RWE-Chef Markus Krebber Ende Januar in der FAZ staatliche Eingriffe in den weitgehend liberalisierten Gasmarkt gefordert. Er könne sich beispielsweise eine staatliche Bevorratung vorstellen. Zwar erfüllen derzeit alle Lieferanten ihre Aufträge, aber gerade im Angesicht der zunehmenden Spannungen mit Russland kann nicht geleugnet werden, dass die Versorgung auch aufgrund geopolitischer Spannungen in eine prekäre Situation geraten könnte. Russland ist mit Abstand der größte Lieferant von Erdgas für...

  • Die Rolle des Corporate Ambassadors in den Public Affairs

    Vitamin B gilt seit jeher als wichtigste Zutat in nachhaltigen Business-Beziehungen. Doch wie können Unternehmen dieses Beziehungs-Vitamin in einer zunehmend virtuellen, digitalen Kommunikationswelt aufbauen? Ein Weg sind so genannte „Corporate Ambassadors“ – wichtige Einzelpersonen, die kommunikativ für ein Unternehmen sichtbar werden und es so nahbarer und menschlicher machen. Dieser Ansatz funktioniert in der B2B-Kommunikation genauso wie im Bereich der Public Affairs...

  • Warum in Cyber-Krisen Kommunikationsspezialist:innen kommunizieren sollten

      „Kommunizieren kann jeder!“ Richtig. Nur können es manche besser als andere. Viel besser. Geschickter. Strategischer. Erfolgreicher. Die einen haben ausgeprägte Kommunikationserfahrungen, die sie schnell abrufen können. Andere haben Fachwissen, das auf persönlichen Erfahrungen oder beruflichen Erlebnissen beruht und auf das sofort zurückgegriffen werden kann...

  • Faszination Healthcare: Was Gesundheitskommunikation so spannend macht

    Gute Gesundheitskommunikation wird immer komplexer – gerade das macht sie so spannend. Noch nie gab es so viele Kanäle, auf denen sich die unterschiedlichen Zielgruppen erreichen lassen. Noch nie war es für alle Zielgruppen leichter, an Gesundheitsinformationen zu gelangen. Noch nie aber war es  gleichzeitig für diese Zielgruppen so schwer, Gesundheitsinformationen qualifizieren und einschätzen zu können. Dies alles inmitten einer Pandemie, in der es beinahe täglich neue Erkenntnisse zu kommunizieren gibt. Für Kommunikatoren ist es...

  • Pressekonferenzen ade

    Pressekonferenzen waren einst Routine im Alltag des Journalisten und ein „Must“ im Werkzeugkasten des Kommunikators. Man traf sich, es gab etwas zu erzählen: ein paar Zahlen zum Geschäftsverlauf, ein neues Produkt oder die Meinung zu diesem oder jenem Thema. Danach noch Schnittchen, ein Espresso und Socializing. Am nächsten Tag ein paar Artikel in der Zeitung. Dann kam Corona. Und alles wurde anders. Das Homeoffice setzte sich durch. In Teilen ist dies ein Segen für beide...

  • Wie man mit partnerschaftlichen Kunden-Agenturbeziehungen den Fachkräftemangel bewältigen kann

    Der Fachkräftemangel, der besonders in Agenturen zu herrschen scheint, ist seit dem Erscheinen der GWA-Studie in aller Munde. In den Kommentarfeldern schaukeln sich die Agenturklischees fröhlich hoch. „Selbst schuld“ meinen die einen, andere sehen die Schuld bei den Kunden...

  • Handlungsmechanismen und Strategien in Politik und Wirtschaft – zwei verschiedene Planeten?

    Politik und Wirtschaft funktionieren nach ihren eigenen Regeln. Trotz einiger Gemeinsamkeiten überwiegen erhebliche Unterschiede. Wirtschaftsunternehmen sind von politischen Entscheidungen abhängig. Das gilt vor allem für hochregulierte Branchen wie den Energiesektor und das Gesundheitswesen. Der Politik eröffnen sich durch eine prosperierende Wirtschaft Handlungsspielräume für die Umsetzung von Vorhaben...